Meine Veranstaltungen 

Wie gelingt ein "Miteinander in Vielfalt"? Diese Frage beschäftigt viele Menschen in Deutschland. Fragen von Migration und Integration werden gegenwärtig ebenso intensiv wie kontrovers diskutiert.
Doch es gibt Antworten auf die Frage, wie wir in einer vielfältigen Gesellschaft zusammen leben wollen. Eine Expert_innenkommission der Friedrich-Ebert-Stiftung hat vor einem Jahr ein "Leitbild für die Einwanderungsgesellschaft" vorgelegt. Ein Jahr später diskutieren wir das Leitbild und die dazugehörigen Politikvorschläge u.a. mit:
Staatsministerin Aydan Özoguz, MdB, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
Gökay Sofuoğlu, Vorsitzender Türkische Gemeinde in Deutschland Farhad Dilmaghani, Vorsitzender DeutschPlus e.V. und stv. Vorsitzender der FES-Expert_innenkommission
Brigitte Döcker, Mitglied im AWO Bundesvorstand


Dienstag, 27. Februar 12:30 - 17:00
Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin
Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin

Integration: Chancen und Herausforderungen
 

die AG Migration & Vielfalt der SPD im Kreis Böblingen veranstaltet am 28.01.18 um 16 Uhr ein #Mitgliedertreffen mit dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde Deutschland Gökay Sofuoğlu. Das Treffen wird in der Spd Kreisgeschäftsstelle Böblingen (Böblingen, Sindelfinger Str. 8) stattfinden.

Mit unserem Gastreferent werden wir über das Thema "Integration: Chancen und Herausforderung" diskutieren.

In unserem Kreis leben über 30% Menschen mit Migrationsgeschichte. In der Mehrheitsgesellschaft sind sie vor allem in öffentlichen Ämtern kaum vertreten. Wie können wir Integration und ein gutes Miteinander stärker fördern und Menschen mit Migrationsgeschichte stärker einbinden?

Sonntag, 28. Januar 16:00 - 18:30
SPD Kreisgeschäftsstelle Böblingen
Sindelfinger Straße 8, 71032 Böblingen

 

"Das Lebensgefühl der türkischen Gemeinde

in Deutschland"

 

Do, 26. Oktober 2017 20:00 Uhr
Ort : Pfleghof  Kirchgasse 9
Zufahrt über Freistegstraße 16
89129 Langenau
 
Vortrag und Diskussion mit Gökay Sofuoglu
 
Gökay Sofuoglu  ist Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland

In den anhaltenden polarisierenden Debatten in den deutschen Medien nach dem Referendum in der Türkei werden von der Türkischen Gemeinde mit großer Sorge beobachtet, wie vorschnell und pauschalisierend türkeistämmigen Menschen eine anti-demokratische und menschenrechtsfeindliche Haltung zugeschrieben wird. Andererseits stellen sich aber auch folgende Fragen:
  • Wie kann es sein, dass Menschen, die hier Demokratie und freie Meinungsäußerung genießen, eine solche Wahl für die Türkei treffen?
  • Und wie kann es sein, dass so viele derer, die z. T. in Deutschland geboren sind, so wenig Zugehörigkeitsgefühl zu ihrer Heimat entwickeln?
Diese Probleme bleiben bestehen, selbst wenn, wie der CDU-Politiker Ruprecht Polenz angenehm versachlichend feststellt, die reine Zahl an Ja-Stimmen von etwa 450.000 natürlich nicht 63 Prozent der Deutschtürken, sondern eher 15 Prozent entspricht (aus einer Erklärung der TGD vom April 2017).

Mit dieser Veranstaltung soll ein Anstoß zum Dialog geschaffen werden, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu stärken und entstandene Risse zu kitten.

Spielball politischer Interessen?

Loyalitäts- und Zugehörigkeitsdilemmata am Beispiel der  türkisch-stämmigen Community

Gökay Sofuoglu, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland

 

Mittwoch 08.11.2017 11:00 - 12:00 Uhr

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart –

Tagungszentrum Hohenheim – Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart 

 

Ausländer- und Migrationsangelegenheiten gelten nicht nur als Stiefkinder der Verwaltungspraxis, sondern zum großen Teil auch der Verwaltungsausbildung. Als Gründe dafür werden häufig angeführt: eine schwierige Kundschaft, geringe Anerkennung der Tätigkeit, undeutliches Profil der Beschäftigung sowie wenig attraktive Arbeitsbedingungen.  In der Ausbildung an den Hochschulen empfiehlt sich eine systematische und verbesserte Nutzung von Lernräumen. Das angebotene Seminar stellt insofern ein Novum dar: Am Beispiel des Ballungsraumes Stuttgart und unter Beteiligung des Innen- und Integrationsministeriums sollen im Rahmen einer Seminarwoche die verschiedenen Aspekte von Migration in Theorie und Praxis erfahren und erlebt werden: unterschiedliche Zielgruppen (Arbeitsmigranten und Flüchtlinge, Saisonniers und Eingewanderte, Spätaussiedler und Kontingentflüchtlinge, EU-Angehörige und Drittstaater), unterschiedliche Themenstellungen und ihre Anwendungspraxis (Ausländer-, Flüchtlings- und Staatsangehörigkeitsrecht; nationale, europäische und internationale Regelungen) und unterschiedliche Akteure in der Migrationsarbeit (Kommunen, Wohlfahrtsverbände und andere NGOs, Bildungsträger und freie Initiativen). Die Studierenden sollen Orientierung erhalten durch ausgewiesene Fachleute der unterschiedlichen Disziplinen ebenso wie durch langjährige Praktikerinnen und Praktiker in den jeweiligen Handlungsfeldern um dadurch sensibel zu werden für das, was als migrations- und integrationsorientierte Verwaltung bezeichnet werden kann. 

Machtgefühle in der Türkei -

Wie gestaltet sich jetzt das Verhältnis zu Europa?

 

Vortrag mit Gökay Sofuglu /

Do, 09.11.2017,  19:30 Uhr,

Gemeindehaus St. Josef,

Gutenbergstr. 4, Tuttlingen

 

Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, zeigt sich nach den jüngsten Entwicklungen in der Türkei sowohl über das Verhältnis zwischen Europa und der Türkei als auch über das deutsch-türkische Verhältnis sehr besorgt. In seinem Vortrag wird er darlegen, wohin der Weg der Türkei führen könnte. Außerdem wirft er die Frage auf, ob das Regime des Präsidenten und "Machtmenschen" Recep Erdogan auf Dauer Stabilität in der Türkei schaffen kann und ob die Türkei in der gegenwärtigen Situation überhaupt noch als potenzielles EU-Mitglied denkbar ist. Auch die kontrovers diskutierten Einflussmöglichkeiten Europas auf die aktuelle Entwicklung in der Türkei werden angesprochen.

Die türkische Community zwischen Populismus aus der Türkei und Diskriminierung in Deutschland

 

Vortrag von Gökay Sofuoğlu im Rahmen der Ringvorlesung "Alte Deutsche, Neue Deutsche. Einheimisch sein im Einwanderungsland?"

 

11. Dezember 2017
18.15 - 20.00 Uhr

Pädagogische Hochschule
Gebäude 2 Hörsaal A020

 

Gökay Sofuoğlu der Türkischen Gemeinde in Deutschland gestaltet am Montag, den 11. Dezember 2017 mit einem Vortrag zum Thema „Die türkische Community zwischen Populismus aus der Türkei und Diskriminierung in Deutschland“ die öffentliche Ringvorlesung von Päd

 

agogischer Hochschule Karlsruhe und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg im Rahmen des Landesprogramms „Demokratie stärken“.

 

Bis Anfang Februar wird es jeden Montagabend (außer am 30.10.) an der Pädagogischen Hochschule in Gebäude 2 im Hörsaal A020 von 18:15 bis 20:00 Uhr eine Veranstaltung zum Thema "Alte Deutsche, Neue Deutsche. Einheimisch sein im Einwanderungsland?" geben.

 

 

 

Buchempfehlung